Leadership After Work – Review zum Auftakt am 21.9.2017

Passbild_Anne Seidelvon Anne Seidel   Um 17:30 Uhr war es so weit. Die ersten Leader checkten ein für den Törn: Change meistern: Gegenwind ahoi! Was das ist? Der Auftakt zur Veranstaltungsreihe LEADERSHIP AFTER WORK von und mit Ines Stade. Zweimal im Jahr bewegen wir mit Verantwortungsträgern in diesem Format aktuelle Themen aus ihrem Führungsalltag. Warum zum Thema Change? Weil Führungskräfte und Entscheider in Unternehmen nicht nur phasenweise, sondern kontinuierlich Veränderungsprozesse verantworten und gestalten. Dabei geht es selten um optionale Verbesserungen, sondern darum, die eigene Organisation zukunftsfähig zu machen als zwingende Voraussetzung für das weitere erfolgreiche Bestehen am Markt. Für uns war diese Wichtigkeit Ansporn genug, mit unseren Kunden einen frischen Blick auf die Erfolgsfaktoren für ihr Vorgehen im Change zu werfen. Was war uns dabei wichtig? – Praxisrelevanz! Wie haben wir den Abend gestaltet? Was waren die Inhalte? Wie hat es den Teilnehmern gefallen? Das erfahren Sie im folgenden Beitrag.

Ines Stade eröffnete die Veranstaltung mit einer persönlichen Vorstellungsrunde. Die bunte Mischung der Teilnehmer – größtenteils Geschäftsführer und Führungskräfte verschiedener Bereiche – aus ganz unterschiedlichen Branchen weckten die Erwartung auf einen interessanten Austausch. Bevor Ines Stade einen fachlichen Einstieg mit Theorie zum Thema Change als Auftakt gab, spielte sie den Ball der Erwartungen an die Teilnehmer zurück: Als Experten dieses Abends gestalten sie das Von-einander-Lernen maßgeblich mit.

Konkret wurde dieser Ansatz sogleich umgesetzt als Jan Frick als Praktiker in einem anregenden Kurzvortrag Einblicke in das mutige Vorgehen der HPA gab. Hier übertrugen die Verantwortlichen einer Gruppe von Mitarbeitern die Aufgabe, eine tragfähige Organisationsstruktur für ihre ca. 650 Kollegen der betroffenen Sparte zu entwickeln. Die Zusage des Managements lautete: Wir setzen um, was ihr entwickelt. Herr Frick berichtete von den Rahmenbedingungen, den Erfolgen und auch von Stolpersteinen bei diesem Vorgehen.

Im nächsten Teil der Veranstaltung konnten die Teilnehmer eine fachliche Vertiefung in einer kleineren Gruppe wählen: Tools in der Veränderung oder die Beschäftigung mit einer Prozessarchitektur anhand eines Praxisfalls. In den kleinen Gruppen gab es jeweils Input von den Beratern Thorsten Visbal und Dr. Wolf-Peter Groß sowie Beiträge, tiefer gehende Fragen und Austausch von und mit den Teilnehmern. Spätestens hier wurde deutlich, dass die Führungskräfte ähnliche Themen bewegen, wenn es darum geht Veränderung erfolgreich zu gestalten.

Vor dem Feedback zur Veranstaltung hatte jeder die Möglichkeit, eigene Fragen zum Thema Change an die Gruppe zu richten. Diese wurden durch die Methode Time to think komprimiert beantwortet. Das Feedback selbst fiel äußerst positiv aus: Einzelne werden ganz konkrete Best Practices übernehmen, andere waren beeindruckt von dem reichen Input in solch kurzer Zeit. „… fast übermütig!“ wie ein Teilnehmer sagte. Und vermutlich tat allen die Erkenntnis gut, dass sie nicht alleine sind mit den Herausforderungen, die Veränderung in Organisationen mit sich bringt. – Ein kurzweiliger Abend.

Ines Stade hatte zu Beginn des Abends erwähnt, dass die Umsetzung unserer Kundenaufträge stets maßgeschneidert für die Kunden sind – „Meisterstücke“ eben. Auch dieser Abend war typisch Ines Stade: Fremde Menschen lernen sich in persönlicher, offener Atmosphäre kennen, gehen in den Austausch miteinander, erinnern sich an Bekanntes, lernen Neues kennen und können wertvolle Impulse mit in ihr Wirkungsfeld nehmen und – das wünschen wir jedem Teilnehmer – mit viel Schwung Veränderungen weiterführen: Gegenwind ahoi!

Nachstehend finden Sie den Einladungstext, die Agenda und haben die Möglichkeit sich die Vortragsmaterialien herunterzuladen.

Leadership After Work – Die Einladung:

Change ist für Sie als Entscheider ein hochaktuelles Thema! Sie verantworten oftmals komplexe Veränderungsprozesse. Es ist eine große Herausforderung, diese angemessen und erfolgreich zu steuern. Daher wird es beim Auftakt unserer Veranstaltungsreihe LEADERSHIP AFTER WORK zum Thema „Change – Gegenwind ahoi!“ darum gehen:

  • wie Sie ihre Kompetenz für Veränderung erweitern können
  • wie Sie Widerstände meistern und
  • mit welcher Haltung Sie gut vom Alten ins Neue gelangen

Neben Praxisbeispielen, werden Sie Instrumente an die Hand bekommen, die sich in der Prozesssteuerung bewährt haben. Hierzu laden wir Sie herzlich zu Wein und Käse ein. Geladen zu unserer Leadership After Work sind: Geschäftsführer, Führungskräfte und Personaler aus unterschiedlichen Branchen.

Leadership After Work – Teilnehmerstimmen

„Nochmals vielen Dank für die Einladung zu der überaus interessanten und lehrreichen Veranstaltung gestern. Ich habe Ideen und Wissen mitnehmen können, die ich in meinem Arbeitsalltag einsetzen kann und werde.“

Thorsten Frauenpreiß

„Eine gelungene Veranstaltung, ein interessantes Format! Geben Sie „hinten“ einfach eine Stunde „drauf“ – das wird niemanden abschrecken zu kommen und reduzieren Sie die Vorstellungsrunde auf drei „Statements“ o.ä. und zack, passt’s Zeitmanagement perfekt“

Dr. Florian Ende

Vice President Quality, medac GmbH

 Leadership After Work – Materialien

Leadership Casestudy

Profit steigern, Stellen abbauen, Qualität verbessern, Kunden erreichen
(4 Seiten)

Leadership Tools

Instrumente zur Prozesssteuerung im Change
(7 Seiten)

House of Change

Arbeitsblatt zur Selbstpositionierung
(1 Seite)

Transformations-Management

Geschichte des Change
Change in 8 Schritten
Umgang mit Widerstand
(3 Charts)

Laden sie sich das Material herunter!

Bitte füllen sie die Felder aus, damit wir ihnen den Downloadlink zusenden können.

*erforderlich
 

You have Successfully Subscribed!