Hamburger Port Authority und Digitale Transformation

„Hamburger Port Authority – Denkwerkstatt 2016“

war eine Veranstaltung zum Thema „Neue Arbeitswelt(en) – Digitale Transformation“ für Führungskräfte und Potentialträger.

Aufgabe
Mit der Denkwerkstatt soll ein Einstieg in eine breitere Diskussion zur Digitalen Transformation in der HPA begonnen werden. In diesem Kontext sollen nicht nur rein technische und IT-bezogene Aspekte behandelt werden, sondern ebenso der Kulturwandel, die Veränderung der Führung und der Zusammenarbeit.

Ziel
Ziel war es, die Teilnehmenden für das Thema Digitale Transformation zu sensibilisieren und erste Ideen und Handlungsempfehlungen für den Umgang innerhalb des Unternehmens zu erarbeiten. Dabei sollen die Unternehmens- bzw. Führungsleitlinien als wichtige Leitplanke auf dem Weg zur digitalen Transformation in der HPA verstanden werden.

Die Teilnehmenden sollen sich kennenlernen, miteinander ins Arbeiten kommen und so ihre Netzwerke vertiefen. Es geht um die Wahrnehmung der Beteiligten und darum wie Führungskräfte die Quelle ihres Handelns entdecken und vor allem nutzen können.

Umsetzung
Die Veranstaltung war als eine Beteiligungskonferenz mit 80 Führungskräften und weiteren Potentialträgern konzipiert, in der sich inhaltlicher Input und Austausch mit konkreten Arbeitsphasen abwechselten.

Die Teilnehmenden hatten nicht nur vielfältige Möglichkeiten, ihre Erfahrungen und ihr Wissen einzubringen – ihre Beteiligung war explizit erwünscht und Grundlage für die wertvollen Ergebnisse, die dieser Tag brachte.

Zu Beginn gab es einen inhaltlichen Input zu Visionen der „Digitalen Transformation“. Das anschließende „Wall Storming“ trug dazu bei, dass sich die Teilnehmenden über die aktuelle Situation innerhalb des Unternehmens bewusstwurden. Gedanken, Ideen und Geistesblitze wurden auf Klebezetteln notiert und an Wänden zu verschiedenen Fragestellungen verteilt. Vor der Präsentation der Ergebnisse, war jeweils eine Gruppe von Teilnehmenden dafür zuständig die Antworten auf den Pinnwänden zu bündeln.

Nach der Mittagspause folgte ein weiterer Input zum Thema „Unternehmenskultur im Kontext der Digitalisierung“. Mit diesem Input gelang es den Fokus auf Führungsfragen in der Digitalen Transformation zu richten. Nach dem Vortrag folgte ein World Café zum Thema „Führung in der Digitalen Transformation“. Die Kernthemen der Diskussionen an den einzelnen Tischen wurden am Ende der Arbeitsphase im Plenum präsentiert.

Zusammengefasst wurden alle Ergebnisse der Veranstaltung in Form einer Führungslandkarte. Die Teilnehmenden konnten kontinuierlich verfolgen, wie ihre Leitsätze, Ideen, Bilder und Kernaussagen aus den verschiedenen Arbeitsphasen zur Digitalen Transformation in ihrem Unternehmen in der Visualisierung ihren Platz fanden.

Resümee
Die Teilnehmenden widmeten sich mit großem Engagement dem Thema der Veranstaltung und setzten sich inhaltlich fundiert mit den derzeitigen Organisationsstrukturen und den Auswirkungen der Digitalen Transformation auf die Führungs- und Leitlinien des Unternehmens auseinander. Mit viel Kreativität und einprägsamen Schlagworten endete die Veranstaltung mit der Zusammenfassung der Ergebnisse im Plenum und der begleitend erstellten Führungslandkarte.

Die Mitglieder der Geschäftsführung, die die Veranstaltung vor Ort begleiteten, beobachteten die Dynamik in der Zusammenarbeit mit großer Zufriedenheit.

Folgende Beiträge zum Thema könnten sie ebenfalls interessieren:

Wie geht Digitale Transformation?“ (Artikel)

„Digitale Transformation – eine bewusste Annäherung“ (Artikel)

IHK Berlin – Fachtagung Digitale Transformation

Daten