alexander_schilling_420x400von Alexander Schilling Es gibt im Internet tatsächlich Worthülsen-Generatoren, mit denen sich innerhalb von Sekunden ein klangvolles, aber völlig substanzloses Leitbild erstellen lässt. Das führt sehr deutlich vor Augen: Werte, die nicht gelebt werden sind nichts wert. Gelebte Werte hingegen haben ihren Wert. Sie prägen das Image eines Unternehmens, sie stehen zwischen den Zeilen, werden in der Haltung, im Verhalten, in der Sprache und in den feinen Untertönen für Kunden spürbar; und sie können so – im entscheidenden Moment – den maßgeblichen Unterschied machen und sich damit auszahlen. Die Relevanz von Werten für den Erfolg eines Unternehmens bestätigt eine groß angelegte, aktuelle Studie des deutschen Markenverbandes in der Wirtschaftswoche. Es drängt sich die Frage auf: Wie findet man als Unternehmen zu seinen authentischen, gelebten Werten? Wir wollten es wissen und haben den Selbsttest gemacht.

Am 6. Februar kommen neun von elf Beratern des INESSTADE-Teams zusammen. Design-Werkstatt. Unser Berater-Team-Treffen, das uns zum Expertenaustausch und Teambuilding im Sinne weiterer Professionalisierung dient. Es findet 4 Mal im Jahr statt. Dieses Mal geht es ums Thema Werte. Die Idee: wenn wir wissen, was für uns von Wert ist, wofür wir wirklich stehen, dann können wir auf dieser Basis sehr gut und glaubhaft unsere Arbeit anbieten.

Menschen kaufen nicht, was man macht; sie kaufen, warum man etwas macht.

So der in Amerka lebende Autor, Airforce-Berater und Hochschullehrer Simon Sinek in einem Vortrag auf TEDx.  In der Vorbereitung hatten Jörg Löwenstein und der Autor jenen Vortrag als gemeinsame Inspirationsquelle zur Entwicklung des Workshops ausgemacht. Sein Vortrag dreht sich um ein einfaches aber wirksames Konzept. Sinek stellte bei einer Analyse von Mustern in der Kommunikation von Apple, den Gebrüdern Wright und Martin Luther King fest, dass sie  vom Warum über das Wie zum Was kommunizieren, erfolglosere Menschen und Organisationen hingegen genau anders herum. Das Erfolgskonzept nennt er Golden Circle

Wie findet ein Team zu seinen authentischen Werten?

Inspiriert von Sinneks Konzept ging es uns beim Workshop um zwei Dinge. Erstens sollte jeder für sich klar haben, welche Dinge ihm persönlich wertvoll sind. Zweitens wollten wir herausfinden, welche Werte wir als Team miteinander teilen. Jörg Löwenstein ist Referent an der Leuphana-Universität, Lüneburg u.a. zu den Themen „Führung und Werte“ und so bot es sich an, dass er das Team mit einem kurzen theoretischen Input thematisch vertraut machte. Dann übernahm der Autor die Moderation. Er begleitete die Teilnehmer und regte sie an, ihre Werte zu erforschen.

Persönliche Werte der Einzelnen

Zu den persönlichen Werten nutzten wir die innere Wahrnehmung als Instrument. Die Teilnehmer untersuchten damit, was für sie persönlich wertvoll ist. Es folgte ein Austausch zu den Ergebnissen in Zweierteams. Hier legten wir besonderen Wert auf eine sorgfältige Überprüfung der Ergebnisse hinsichtlich ihrer Resonanzfähigkeit (und damit Stimmigkeit). Im Workshop ergab sich, das der Co-Moderator aus logistischen Gründen (ungerade Zahl) ins Lager der Teilnehmer wechselte. Das versetzte den Autor in die Lage, den kompletten Prozeß zu begleiten und zu beobachten. So war auffallend, dass die Teilnehmer – um mit den Worten unseres Bundestrainers zu sprechen – mit höchster Konzentration  arbeiteten.

Für echte Werte kämpfen

Als die Teilnehmer danach ihre Ergebnisse in der Runde mitteilten, war allerdings eine gewisse Schwere im Raum wahrnehmbar. Es schien, als habe das Erinnern persönlicher Werte, wie „Wertschätzung“ angesichts beruflicher Realitäten auf die Stimmung gedrückt. Eine Teilnehmerin sagte dazu: „Wertschätzung, das wird doch von Geschäftsführern völlig unterbewertet!“ Später war sie entrüstet, dass dieser Wert im Voting so wenig Punkte bekommen hatte. Ein sehr wertvoller Moment, der zeigte: echte Werte lassen einen nicht kalt und sie sind einem nicht egal. Man ist bereit, dafür zu gehen und zu kämpfen.

Die Werte des Teams

Im Anschluß an den Austausch zu den persönlichen Werten ging es darum, gemeinsame Werte zu benennen und in mehreren Schritten zu bewerten und zu verdichten. Die Stimmung hob sich, es wurde leicht, engagiert und zuweilen ausgelassen.

Gefunden haben wir für uns folgende Werte, nach Priorität geordnet:

  • Lebendigkeit (Neugier) (8)
  • Gemeinsinn (Gemeinschaft/Altruismus) (7)
  • Freiheit (5)
  • Wertschätzung (Achtsamkeit) (4)
  • Vertrauen (Verläßlichkeit) (3)

„Werte sind wie ein guter Wein: sie reifen mit der Zeit.“ formulierte es einmal treffend ein Kollege. Mit der Zeit werden wir erfahren, wie authentisch und spürbar wir unsere Werte leben und zwar ganz direkt: durch unsere Kunden.

Der Tag hat uns als Team ein ganzes Stück näher gebracht. Nachstehend das Fazit von einigen Mitgliedern des Teams.

Stimmen der Teilnehmer

wiebke_sannemann_400x420„Ich bin mit MEINEN Werten in den Tag gestartet und konnte mit UNSEREN Werten nach Hause gehen – eine tolle Erfahrung! Mir wurde während des gemeinsamen Arbeitens klar: Ein Verständnis für andere Sichtweisen sowie neue Ideen und Perspektiven entwickeln sich nur im direkten Austausch!“ Wiebke Sannemann

 

 

 

Thorsten_Visbal_420x400 „Werte sind unsere Prinzipien des Handelns. Über die persönlichen Werte zu sprechen, erzeugt ein hohes Maß an Transparenz, schweißt zusammen und gibt Sicherheit. Sicherheit entsteht auch dadurch, die inneren Konflikte und Bedenken zu äußern und sie nicht mit sich rumzuschleppen.“ Thorsten Visbal

 

 

 

wolf_peter_gross_420x400„Den Workshop zum Thema Werte habe ich genutzt, um wieder näher an die Quellen meiner beruflichen Energie zu gelangen.“ Wolf-Peter Groß

 

 

 

 

„SJoerg_Loewenstein_420x400elbstentwicklung ist verbunden mit der Erkenntnis des eigenen Werts“ (Feldenkrais); bezieht sich auf mich als Mitglied des Teams und auf das Team als Ganzes. Ich kann mich auf meine Werte als meinen Schatz verlassen und daher auch „Wertschätzung“ in meinem „Wort-Schatz“ bewahren und nutzen; das gilt ebenso  im Verhältnis zu meinen und den Kunden des Teams.“ Jörg Löwenstein

 

 

Sabine_Buergermann„Besonders wertvoll war für mich die Fragestellung, „was ist für Dich wertvoll“? Diese Frage hat mich sofort in eine tiefere Schicht geführt, die zunächst nicht so viel mit meinen Werten zu tun hatte, sondern mich in Kontakt gebracht hat mit Menschen und Situationen mit Menschen, die für mich wertvoll waren oder sind. Erstaunlicherweise sind dann am Ende des Partnergesprächs meine bereits bekannten Werte zu Tage gekommen. Der Unterschied lag aber darin, dass sie sich nun energetisch aufgeladen und lebendig anfühlten.“ Sabine Bürgermann

 

 

Ines_Stade_420x400„Werteprozesse sind sinnbringend für die Verbindung der Mitglieder einer Organisation und können ein gemeinsames Fundament bilden, das auch in konfliktreichen und spannungsgeladenen Situationen eine Basis darstellt. Im Werteprozess würde ich einen Schwerpunkt auf die persönliche Auseinandersetzung jedes Einzelnen mit seinen Werten in Verbindung mit kreativen Methoden setzen.“ Ines Stade

 

 

Den Werte-Workshop können Sie bei uns buchen. Sie haben noch Fragen oder Interesse? Sprechen sie uns gerne an.

Kontakt aufnehmen >>